Donnerstag, 24. Juli 2014
Anzeigen

Pubs

Die Public Houses, kurz Pubs, sind eine besondere britische Lokalvariante.
Allerdings versteckt man sich nicht mehr hinter geschliffenen Milchglasscheiben, sondern zeigt offen, dass hier getrunken wird.
Seit 1988 dürfen die Pubs tagsüber von 11-23:00 Uhr Alkohol ausschenken- ausser sonntags. Auch Snacks und Sandwiches sorgen für das leibliche Wohl der Gäste.

Der wohl ursprünglichste Pub London, die Ye Olde Mitre Tavern (Adresse: 1 Ely Court, U-Bahn: Farringdon), befindet sich im Zentrum des Londoner Diamtenhandels. Seinem zeitgenössischen, viktorianischen Stil bleibt er seit 1772 treu.

Mit etwas Glück treffen Sie im The Cow (Adresse: 89 Westbourne Park Road, U-Bahn: Westbourne Park) auf Promis wie Hugh Grant und Kylie Minouge. Außerdem schwören die Einheimischen auf die Meeresfrüchte-Gerichte, die mit einem Guiness serviert werden.

Ein Erlebnis ist The Foundry (Adresse: 84 Great Eastern Street, U-Bahn: Old Street) in einer ehemaligen Bank. Zu Gast ist hier eine bunte Mischung aus Bohemiens, Künstlern und Musikern. Die Wände sind über und über mit Fotografien und Kunstwerken geschmückt. Im alten Tresorraum sind die Werke lokaler Künstler ausgestellt.

In der Vergangenheit waren die britischen Pubs Plätze, an denen getrunken, gegessen und am Klavier aus voller Brust englische Weisen geschmettert wurden. Im Golden Eagle Pub (Adresse: 59 Marylebone Lane, U-Bahn: Bond Street) erleben Sie dies alles heute noch und einen Besuch ist es absolut wert. Zwar wurde der Pub kürzlich modernisiert, aber der ursprüngliche, viktorianische Charakter wurde erhalten. Wegen den ebenfalls erhaltenen, viktorianischen Öffnungszeiten, planen Sie Ihren Besuch entsprechend, insbesondere am Wochenenden ist nicht immer geöffnet.

Eine Augenweide ist der The Windsor Castle Pub (Adresse: 27-29 Crawford Place, U-Bahn: Edgeware Road) Der Name ist Programm- eine Fundgrube für alle majestätischen Dinge und auch von Prominentenfotos. Jedes freie Fleckchen ist von einer Unmenge Memorabilia bedeckt, selbst die Decke. Das Windsor Castle ist außerdem Treff des Handlebar Club, dessen Mitglieder alle einen gezwirbelten Schnauzbart tragen. Außer einer hervorragenden Bierauswahl wartet der Pub mit exzellenter thailändischer Küche auf.

Traditionelle Pubs

Das Cittie of York ist ein einzigartiger Pub, ein denkmalgeschütztes Gebäude voller Ecken und Winkel. Schreiten Sie zur dunklen, getäfelten vorderen Bar oder gehen Sie in den hinteren Bereich des Pubs. Hier befindet sich ein herrlicher Saal mit einem hohen Spitzdach und großen Weinfässern am Eingang, die angeblich jeweils bis zu 1.000 Gallonen (ca. 4.500 Liter) fassen!

Dog and Duck ist ein denkmalgeschütztes Gebäude und befindet sich im Herzen von Soho. Das gut erhaltene viktorianische Interieur des Dog and Duck sorgt für die ganze Atmosphäre, die Sie von einem englischen Pub erwarten würden.

The Eagle ist ein traditionell aussehender Pub, in dem viele ursprüngliche Merkmale erhalten sind. Treffen Sie die Wahl zwischen "Premium Lagers" und besonderen Bieren, darunter Küppers Kölsch und "Strawberry Fruli".

Die einzige überlebende Gaststätte in London mit einer Galerie, The George Inn in Borough, gehört jetzt dem "National Trust". Der Pub kann bis in das Jahr 1542 zurück verfolgt werden und der in der Nähe wohnende Shakespeare könnte hier den einen oder anderen Drink genossen haben.

Gordon's Wine Bar gleich um die Ecke des Bahnhofs Charing Cross, ist so etwas wie eine Londoner Institution, voller Atmosphäre. Laut Gordon's Berichten zufolge ist sie Londons älteste Weinbar.

Etwa 1837 wurde The Trafalgar, ein Pub am Ufer von Greenwich, erbaut. Neben anderen Pubs in Greenwich wurde er durch seine Renke-Mahlzeiten berühmt. Mehr als 1.000 originale Drucke, die die Wände verzieren, erzählen von Greenwichs reicher Geschichte.

Historische Londoner Pubs

Würde es einen Preis für den ältesten Pub geben, so gäbe einen Gleichstand für den ersten Platz. Einen verdienten Anspruch erhebt Ye Olde Cheshire Cheese. Der bestehende Pub wurde 1667 nach dem großen Feuer von London errichtet, aber er ersetzte ein viel älteres Gebäude. Ein Pub auf dem Gelände des Anchor überlebte sogar das große Feuer. Allerdings führte ein weiteres Feuer 10 Jahre später zu dessen Zerstörung.

Nach dem großen Feuer wurden zwei Pubs errichtet: der Old Bell Tavern und der originale Ye Olde Watling. Sie wurden angeblich für Arbeiter und Steinmetze gebaut, die an der St. Paul's Cathedral arbeiteten.

Spaniards Inn auf Hampstead Heath kann seine Ursprünge bis 1585 zurück verfolgen, während der Lamb & Flag in Covent Garden ein antikes Tudor-Gebäude belegt.

Pubs am Themseufer

Der geschwungene Lauf der Themse durch London ist von charaktervollen Pubs gesäumt, in denen Sie bei einem kühlen Glas entspannen können, während Sie das Treiben von Booten und Tierleben auf diesem Fluss beobachten.

The Dove ist ein aus dem 17. Jahrhundert stammendes Gasthaus und zählte zu den Lieblingskneipen von Graham Greene und Ernest Hemingway. Den Charme von The Dove machen seine Eichenbalken, das Kaminfeuer und die kleinste Theke in Großbritannien aus. Von der Terrasse am Fluss hat man einen grandiosen Blick auf die Boote des "Oxford-Cambridge University"-Rennens, wenn sie Hammersmith passieren.

Das Boathouse in einer elegant sanierten Werftanlage in Putney, nimmt für sich den besten Ausblick auf die Themse in Süd-West-London in Anspruch. Ein junges Publikum füllt die Bierterrasse mit fröhlichem Gelächter oder erfreut sich auf einer der drei Etagen drinnen – darunter einem Penthouse-Balkon – an der gutbürgerlichen Küche.

Gönnen Sie sich eine Pause im The Ship, einer freundlichen Oase an der Themse in Clapham. Tanken Sie neue Energie bei einem Pint Young's Bier und stärken Sie sich an leckeren Gerichten aus der vielseitigen Speisekarte, während Sie das Geschehen auf der Themse genießen. Oder entspannen Sie sich in der geräumigen Lounge.

Das London Apprentice in Isleworth ist von Geschichte und Legenden durchdrungen. Steigen Sie in die Regency Lounge hinauf und lassen Sie sich vom malerischen Ausblick, der ausgelassenen Atmosphäre und den vorzüglichen Real Ales in den Bann ziehen.

Für viele ist Sommer in London gleichbedeutend mit einem Drink, genossen auf der Terrasse des White Cross in Richmond. In diesem jovialen Pub neben der malerischen Richmond Bridge kann man nur zu leicht die Zeit vergessen, wenn die Sonne die Haut erwärmt und ein kühles Pint die Kehle hinabrinnt. Wenn die Temperaturen fallen, machen Sie es sich vor einem der offenen Kamine bequem.

Das 1934 erbaute Tattershall Castle in Whitehall ist  heute als schwimmende Bar/Restaurant fest gegenüber dem London Eye verankert. Es gibt reichlich Sitze auf dem Oberdeck, auf dem die Gäste an einem warmen Sommerabend kühle Getränke geniessen. Und eine Etage tiefer lädt ein Nightclub zum Feiern ein.

Das Old Thameside Inn (London Bridge) ist die perfekte Anlaufstelle für Touristen, welche die nahe gelegene Sehenswürdigkeiten wie die Southwark Cathedral, die nachgebaute Galeone "Golden Hind" aus dem 16. Jahrhundert und das Clink Prison Museum (Gefängnismuseum) besuchen. Der Außenbereich bietet einen wunderschönen Ausblick auf die St Paul's Cathedral und darüber hinaus.

Es heißt, Captain Cook habe seine Australienreise im Angel in Wapping geplant und Turner habe hier "Die letzte Fahrt der Temeraire" gemalt. Seither wurde das Pub renoviert, es hat bequeme Sofas erhalten, historische Bilder schmücken die Wände, und Samuel Smith Ales sowie die erschwinglichen Gerichte liefern willkommene Erfrischung.

Das Prospect of Whitby befindet sich ebenfalls in Wapping. Es gilt als älteste Londoner Taverne am Themseufer. Eine große Terrasse blickt auf die Themse und auch von den Fenstern an der Vorderseite der Kneipe hat man den Fluss im Auge.

Das Captain Kidd ist ein umfunktioniertes Lagerhaus in Wapping und nach einem schottischen Freibeuter benannt. Im Captain Kidd werden Samuel Smith Alesorten, Cocktails und eine breite Palette moderner, europäischer Speisen serviert. Bei Sonnenschein können Sie den vorbeifahrenden Booten von der Terrasse aus zuschauen.

The Gun befindet sich in den Docklands und fügt sich hübsch in seine Docklands-Umgebung ein. Es kann auf jede Menge Seefahrtsgeschichte zurückblicken. Das denkmalgeschützte Gasthaus war einst der beliebte Treffpunkt von Lord Nelson und seiner Geliebten. Die Speisekarte und Weinliste sind erstklassig, und von der Terrasse mit ihren bequemen Sitzen blickt man über die Themse zum O2.

Altes und Neues verschmelzen im The Narrow (Limehouse) . Das denkmalgeschützte Gastropub war früher ein Hafenmeisterhaus. Offene Kamine, Lehnsessel und alte Fotos erinnern an vergangene Zeiten. Draußen bietet die große Terrasse eine herrliche Aussicht auf Limehouse Reach.