Freitag, 25. Juli 2014
Anzeigen

Teatime

Der Legende nach verdanken die Engländer die Einführung des "Afternoon Tea" Anna, der 7. Duchess of Bedford, im frühen 19. Jahrhundert: Die Duchess verspürte regelmäßig Hungergefühle zwischen Mittag- und Abendessen und ließ sich am Nachmittag einen "kleinen" Imbiss in ihrem Boudoir servieren. Die Teatime (dieser Begriff wird eigentlich nur außerhalb Großbritanniens verwendet, denn hier wird Tee wird zu jeder Tageszeit getrunken) war geboren. Die Duchess of Bedford lud nun regelmäßig weibliche Gäste zum Afternoon Tea und ließ hierzu Gebäck und Sandwiches servieren.

Auf wen die Tradition in dieser Form letztlich zurückgeht, lässt sich nicht definitiv klären, aber sie hat sich in Großbritannien bis heute gehalten.

Der Afternoon Tea, auch Low Tea genannt, weil er traditionell im Salon an einem niedrigen Teetisch und nicht nicht am Esstisch eingenommen wurde, wird um 16:00 Uhr oder um 17:00 Uhr serviert. Er ist eine komplette Zwischenmahlzeit, und allein schon aus Zeitgründen wird er in vielen britischen Familien nur am Wochenende zelebriert. Es gilt jedoch als chic, sich zum Afternoon Tea in einem renommierten Hotel zu treffen.
Hier eine kleine Auswahl:
Allem voran natürlich Claridge´s (Brook Street, Mayfair, Telefon 020 7629 8860), eine DER Top-Adressen schlechthin und Gewinner des Tea Guild Top Afternoon Tea Awards 2006.
Claridge´s setzt Standards. Der Afternoon Tea wird im Art Deco Foyer und in der Bibliothek serviert - stilvoller geht´s kaum noch. Unbedingt ausprobieren!

Ebenfalls ein Erlebnis ist die Teatime in The Savoy (Strand, Nähe Covent Garden, Telefon 020 7836 4343), The Four Seasons (Hamilton Place, Park Lane, Telefon 020 7499 0888) und The Dorchester (Park Lane, Mayfair, Telefon 020 7629 8888) - alle ebenfalls von der London Tea Guilt wärmstens empfohlen als "Top Tea Places".
Ein paar Grundregeln sollten Sie jedoch beachten, wenn Sie in einer der oben genannten Locations Ihren Afternoon Tea einnehmen wollen, denn für den formellen Afternoon Tea gibt es feste Regeln. Zumindest die Oberschicht beachtet diese nach wie vor und gibt die "Tee-Ettikette" von Generation zu Generation weiter.

Einen romantischen Floral Afternoon Tea können Sie im grünen und blühenden Innenhof der Hamptons Bar des Crown Plaza London-St. James genießen (51 Buckingham Gate, London, SW1E 6AF, Telefon 020 7769 7766). Sie haben die Wahl zwischen 20 verschiedenen Teesorten, die Sie zu den frisch gemachten Scones, Sandwiches oder Köstlichkeiten aus der Patisserie genießen können.

Die zum Afternoon Tea gereichten Speisen bestehen aus drei Gängen, die alle mit den Fingern gegessen werden!
Der erste Gang besteht aus Sandwiches in verschiedenen Variationen, wobei Gurken-, Lachs- und Schinken-Sandwiches fast obligatorisch sind.
Der zweite Gang sind Scones, weiche Teebrötchen, die grundsätzlich mit ungesüßter Schlagsahne oder Clotted Cream, und Marmelade serviert werden.
Als dritter Gang werden Gebäck und kleine Süßigkeiten wie kandierte Früchte und Pralinen gereicht. Die Mahlzeit dauert mindestens eine Stunde!
Die abgespeckte Variante des Afternoon Tea ist der sogenannte Cream Tea. Diese Version stammt ursprünglich aus Südengland. Hierbei gibt es zum Tee nur die erwähnten Scones mit Schlagsahne und Marmelade.

In den unteren Schichten gab es zum Afternoon Tea früher nur Brot und Butter. Als geringwertig eingestufte Tees werden von Briten daher als Bread and Butter Tea bezeichnet.