Montag, 22. September 2014
Anzeigen

Museen in London

Gönnen Sie sich etwas Ruhe und tauchen Sie in die Weltklassesammlungen Londons ein, in denen sowohl altertümliche als auch zeitgenössische Ausstellungstücke gezeigt werden.

Unser Tipp: Freien Eintritt in viele Museen bekommen Sie mit dem  London Pass !

Die Top 10-Highlights aus dem London Pass

Neben den vielen Museen sind diese beliebten und meist besuchten Attraktionen in London im London Pass enthalten:

  1. Tower of London
  2. Tower Bridge Exhibition   
  3. Kensington Palace   
  4. Shakespeare's Globe Exhibition
  5. Westminster Abbey   
  6. Queen's Gallery  
  7. Windsor Castle
  8. Chelsea FC
  9. Jewel Tower
  10. Royal Albert Hall

Pass online bestellen

British Museum

Das British Museum ist das älteste öffentliche Museum der Welt und beherbergt eine wahre Schatzgrube mit unzähligen wertvollen Stücken. In mehr als zweihundert Jahren ist die Sammlung des Museums auf über sechs Millionen Ausstellungsstücke gewachsen. Zu den Highlights gehören die Elgin Marbles, ägyptische Mumien, der Rosetta-Stein und der Schatz von Mildenhall.

Im Museum sind umfassende Sammlungen von griechischen, römischen und ägyptischen Antiquitäten sowie Münzen, Medaillen, Drucke und Zeichnungen ausgestellt. Der kürzlich eröffnete Great Court verleiht dem Museum mit seinem von einer Konstruktion aus Glas und Stahl überdachten Innenhof ein neues Gesicht. Im Great Court finden sich neue Galerien, ein Restaurant und eine neu angelegte Piazza voller Leben und Dynamik.
2008 wurde beispielsweise die einzigartige Chinesische Terracotta Armee mit der Ausstellung The First Emperor ausgestellt. Die Terracotta Armee wurde von Chinas erstem Kaiser, Qin Shihungdi, erschaffen und ist einer der größten archäologischen Funde des 20. Jahrhunderts.

Natural History Museum

Das Natural History Museum zeigt Hunderte interessante interaktive Ausstellungsstücke mit speziellen Abteilungen zu den Themen Ökologie und Tierwelt. Zu den Höhepunkten gehören die Erdbeben-Ausstellung (Earthquake Experience), die Earth Galleries – welche die Geschichte unseres Planeten erzählen – und die Dinosaurier-Galerie. Sie können unheimliche Kriechtiere in hundertfacher Vergrößerung betrachten, das Gebrüll eines Dinosauriers hören und die Welt der Säugetiere entdecken. Außerdem erfahren Sie Wissenswertes über die menschliche Biologie und können das riesige Skelett des Diplodocus bestaunen.

Science Museum

Das Science Museum beherbergt die weltweit größte Sammlung von Ausstellungsstücken aus den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Industrie und Medizin. Erfahren Sie Wissenswertes über die Raumfahrt, über Dampflokomotiven und die ersten Flugzeuge der Welt. Die Rechenmaschine von Charles Babbage, die Rakete von Stephenson und die Apollo 10-Kommandozentrale, die den ersten bemannten Flug um den Mond möglich machte – all das ist hier zu sehen. Für Kinder gibt es eine spezielle interaktive Galerie mit dem Namen ‚Launch Pad’, wo Ihre Sprösslinge eine Brücke bauen oder ein Flugzeug fliegen können.

Victoria and Albert Museum

Das V&A ist eines der schönsten Kunstmuseen der Welt. Besondere Prachtstücke in der Sammlung sind die Glas-Galerie mit ihrer beeindruckenden gläsernen Treppe, die neue Silber-Galerie mit ihren meisterhaften Artefakten aus Edelmetall sowie die Kleiderkollektion.

Die Canon Photography Gallery zeigt einen Teil der großartigen Sammlung des Museums von Fotografien aus dem 19. Jahrhundert bis heute. Beim Late View Program können Sie sich jeden Mittwoch und an einem Freitag im Monat bis 22.00 Uhr im Museum umschauen. DJs, Bars und ein lebendiges Rahmenprogramm sorgen für beste Unterhaltung.

Imperial War Museum

Im preisgekrönten Imperial War Museum wird das Leben an der Front während des ersten und zweiten Weltkrieges veranschaulicht. Auch andere militärische Konflikte werden von den Mitarbeitern des Museums mit besonderem Einfühlungsvermögen behandelt und sorgfältig und ansprechend aufgearbeitet. Laufen Sie bei der ‚Trench Experience’ durch einen Schützengraben oder erleben Sie einen dramatischen Luftangriff auf London hautnah. Lassen Sie dabei die Explosionen, Todesschreie und Gerüche von damals auf sich wirken. Im Museum befindet sich auch eine Dauerausstellung zum Thema Holocaust. Außerdem stehen wechselnde Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen auf dem Programm.

Royal Observatory Greenwich

Das Royal Observatory Greenwich wurde 1675 von Charles II. gegründet. Ziel war die genaue Bestimmung der Längengrade, um Schiffen die Navigation zu erleichtern. Architekt war Sir Christopher Wren, der selbst Astronom war. John Flamsteed, der erste königliche Astronom, zog im Juli 1676 in das neue Gebäude ein, das zum damaligen Zeitpunkt Flamsteed House hieß. Im Royal Observatory in Greenwich sind die Greenwich Mean Time (GMT) und der Längenmeridian zu Hause.

National Maritime Museum

Das National Maritime Museum illustriert den weltweiten Einfluss Großbritanniens durch seine Entdecker, Kaufleute, Ein- und Auswanderer sowie als Seemacht. In den Galerien werden die Weltmeere der Entdeckungen (‚Oceans of Discovery’), Nelson, die vergoldete königliche Barkasse von Prinz Frederick und die neuesten Schiffsmodelle wie das Kreuzfahrtschiff Grand Princess von P&O gezeigt. Besucher können sich auch Kostüme und viele beeindruckende maritime Gemälde anschauen und sich über die Ökologie der Meere informieren.

Design Museum

Dieses Museum widmet sich der Welt zeitgenössischen Designs. Besucher können im Design Museum die besten Stücke aus über einhundert Jahren internationaler Designgeschichte entdecken und die neuesten und modernsten Innovationen betrachten. Möbel, Haushaltsgeräte und Grafiken veranschaulichen die Bedeutung von Design in unserem Alltag. Im Rahmen eines innovativen Programms finden im Museum das ganze Jahr über Sonderausstellungen zu den unterschiedlichsten Themen statt – vom Staubsauger bis zum Porsche.

London Transport Museum

Das London Transport Museum erzählt die Geschichte des berühmten Londoner Verkehrssystems von 1800 bis zum heutigen Tage anhand interessanter Präsentationen von Bussen, Straßenbahnen und Zügen sowie modernster interaktiver Exponate.

Imperial War Museum Duxford

Das Imperial War Museum in Duxford ist ein faszinierendes und unvergessliches Erlebnis für Flugzeugenthusiasten aller Altersgruppen. Hier lernen Sie die Geschichte der Luftfahrt kennen und können verschiedene Flugzeugarten wie beispielsweise Doppeldecker, Spitfire, Concorde und Düsenflugzeuge aus dem Golfkrieg aus nächster Nähe betrachten.

Viele der historischen Flugzeuge, die in Duxford ausgestellt sind, können noch immer fliegen, und vielleicht werden Sie ja während Ihres Besuchs selbst Zeuge, wenn sich eines dieser Flugzeuge in die Lüfte erhebt. Zu den weiteren Höhepunkten dieser Ausstellung gehören die größte Sammlung amerikanischer Kampfflugzeuge außerhalb der USA und eine interessante Sammlung von Panzern und Militärfahrzeugen. Auf dem Flugplatz von Duxford finden auch zahlreiche Ausstellungen statt, darunter "100 Jahre Luftfahrt".

Royal Air Force Museum

Das Royal Air Force Museum in Hendon beherbergt eine Weltklassesammlung von über 70 Flugzeugen, historischen Zeugnissen der Luftfahrt und veranschaulicht einhundert Jahre Luftfahrtgeschichte. Die Präsentation ‚Our Finest Hour’ in der Battle-of-Britain-Halle arbeitet mit speziellem Filmmaterial sowie audiovisuellen und besonderen Lichteffekten, um die Schlacht möglichst echt wirken zu lassen. Die interaktive Fun 'n' Flight-Galerie und der Flugsimulator bieten Unterhaltung für alle Altersgruppen.

Museum of London

Das Museum of London veranschaulicht über zweitausend Jahre der Sozialgeschichte Londons – von der prähistorischen Zeit bis in zwanzigste Jahrhundert. Gezeigt werden Nachbildungen viktorianischer Geschäfte und eine Ausstellung zum Großen Feuer von London, die veranschaulicht, wie das Feuer über drei Viertel der Stadt und viele Londoner Kirchen einschließlich der St. Paul’s Cathedral zerstört hat. Die Archäologen des Museums haben zwei tiefe römische Brunnen in der City of London ausgegraben und damit die Überreste der Vorrichtungen entdeckt, die von den alten Römern genutzt wurden, um Wasser an die Oberfläche zu befördern.