Die 10 besten Tipps für den ersten London-Trip

Wer zum ersten Mal nach London kommt, ist bestimmt erst mal überfordert, denn es gibt hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen, die bei einem Besuch nicht fehlen dürfen. Um eine Orientierung zu geben, folgen daher in diesem Beitrag die 10 besten Tipps für den ersten Aufenthalt in London.

Tipp 1: Die Fahrt mit dem roten Doppeldecker

Ob für den ersten London-Überblick oder als grandioses Finale, die Fahrt mit dem roten Doppeldecker ist in London ein Muss für Ersttäter.
pixabay.com © philippreiner


London hat einiges zu bieten, wenn es um Sightseeing-Highlights, Attraktionen und Unternehmungen geht. Kein Wunder, denn die britische Hauptstadt des Vereinigten Königreichs beherbergt laut Auswärtigem Amt ungefähr 8,6 Millionen Einwohnern. Um sich diese Millionenstadt ganz entspannt anzuschauen, empfiehlt sich die Fahrt mit dem roten Doppeldecker. Hier können sich Touristen zurücklehnen, den Erklärungen des Busfahrers lauschen und bei Bedarf auch wieder aussteigen, wenn es sich beispielsweise um eine Hop-on-Hop-off-Bustour handelt.

Tipp 2: Vintage-Café besuchen


Vintage
ist in aller Munde. Auch London ist für die lebendige Vintage-Kultur bekannt. Zu entdecken gibt es diese beispielsweise an folgenden Orten und Plätzen:

•    in Vintage-Cafés,
•    Modegeschäften oder
•    Bussen.

Besonders empfehlenswert ist ein Besuch in einem der zahlreichen Vintage-Cafés. Hier können sich Interessierte nicht nur vielseitig und fein dekorierte Törtchen schmecken lassen, sondern auch dank der besonderen Einrichtung von alten Zeiten träumen.

Tipp: Wer sich in den Vintage-Cafés inspirieren lässt und den Stil nach dem Trip auch zuhause umsetzen will, der kann sich online beispielsweise Stühle im angesagten Vintage Stil bequem in die eigenen vier Wände liefern lassen. So lässt sich nicht nur ein bisschen Londoner Charme in den Wohnraum transportieren, sondern auch die urige Gemütlichkeit der Cafés.

London ist für eine grandiose Vintage-Kultur bekannt, die optisch für ein ganz besonderes Erlebnis sorgt.
pixabay.com © 38888952

Tipp 3: Einen Imbiss vom Foodtruck genießen

In London zelebrieren die Einwohner nicht nur die Streetfood-Kultur, sondern sind auch allgemein echte Fans von Foodtrucks. Die Metropole ist besonders in den Business-Stadtvierteln von den Trucks übersät, denn nicht selten eilen die Geschäftsleute in der Mittagspause zu einem der fahrenden Essensstände, um sich einen Snack auf die Hand zu holen. Daher ist es in jedem Fall ein Muss, sich einen Imbiss vom Foodtruck zu gönnen.

Tipp 4: Den Glocken des Big Ben lauschen

Er ist das Wahrzeichen der englischen Großstadt und verleiht ihr seit jeher einen ganz besonderen Charme. Den Glocken des Big Ben zu lauschen, gehört auf jeden Fall auf die Must-have-Liste bei einem London Besuch. Leider ist das aus Renovierungsgründen aktuell nicht möglich. Ab dem Jahr 2021 soll sein Glockenschlag wieder erklingen. Also alle, die ihn hören wollen, sollten mit dem London-Trip noch warten.

Tipp 5: Eine Fahrt mit dem London Eye

Wer das Herz der Metropole von oben sehen will, für den geht kein Weg am berühmten London Eye vorbei. Das Londoner Riesenrad zeigt Besuchern die beeindruckende Skyline aus einer ganz besonderen Perspektive. Der 360°-Rundumblick ist einfach einzigartig. Kein Wunder, denn mit seinen 135 Metern ist das London Eye das größte und höchste Riesenrad auf europäischem Boden. Eröffnet wurde es zur Jahrtausendwende, weshalb es auch oft als „Millennium Wheel“ bezeichnet wird.

Tipp 6: Das Natural History Museum besuchen

Das Natural History Museum ist eines der größten naturhistorischen Museen weltweit. Ein Besuch ist Pflicht für alle, die das erste Mal in London sind.
pixabay.com © LauraTutu


Das Natural History Museum ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Schon von außen ist das Gebäude ein einzigartiger Blickfang. Es stammt aus dem Jahr 1860 und überzeugt im romantisch-byzantinistischen Baustil. Das Museum selbst zählt zu den größten und umfangreichsten naturhistorischen Museen auf der ganzen Welt. Der Ausflug ist ideal für Familien mit Kindern, denn zum Staunen kommen hier Groß und Klein.

Tipp: So ein Museumsbesuch ist gerade für regnerische Tage eine perfekte Möglichkeit, um Londons Kultur kennenzulernen. Nachteil ist, dass an solchen Tagen voraussichtlich viele Besucher auf diesen Gedanken kommen.

Tipp 7: Essen und Trinken in einem Londoner Pub

Wer in London ganz traditionell speisen und trinken möchte, für den geht kein Weg an einem der klassischen Pubs vorbei. Wie wäre es mit dem englischen Sunday Roast? Das Menü besteht aus Braten mit einer Soße, dazu gibt es Kartoffeln, Gemüse und den weltbekannten Yorkshire-Pudding. Getränketechnisch gehören neben Cider und Ale auch Stout und Lager zu den beliebtesten Flüssigkeiten. Beim Pub-Besuch ist es wichtig immer die Größe des Getränks anzugeben. Wählen können Erstbesucher zwischen dem „Half Pint“ oder dem „Pint“, was so viel heißt wie „ein halbes Glas“ oder „ein volles Glas“.

Tipp 8: Das Zentrum des Entertainments am Piccadilly Circus entdecken

Zu einem ersten London-Trip gehört der Besuch des Piccadilly Circus. Hier pulsiert das Leben, denn der Platz ist das Zentrum des Entertainments in London. Neben den großen, leuchtenden Reklametafeln sind es vor allem die zahlreichen Shops, die zum Einkaufen einladen. Der Piccadilly Circus wird häufig mit dem amerikanischen Pendant – dem Times Square – verglichen. Übrigens ist der Platz ein guter Ausgangspunkt, um von hier aus das Nachtleben zu entdecken.

Tipp: Besonders sehenswert ist die sogenannte Shaftesbury Memorial Fountain, welche auch als Eros-Brunnen bekannt ist.

Tipp 9: Das königliche London erforschen

Für viele Erstbesucher gehört das königliche London ganz weit oben auf die Liste der Sehenswürdigkeiten. Kein Wunder, denn die Royals sind in der gesamten Stadt architektonisch irgendwie verwurzelt. Empfehlenswert sind folgende königliche Orte:

•    Kensington Palace
•    Tower of London
•    Tower Bridge
•    Buckingham Palace
•    Houses of Parliament
•    Westminster Abbey

Tipp: Die Wachablösung am Buckingham Palace ist in jedem Fall eine besondere Erfahrung. Es handelt sich dabei um eine königliche Zeremonie, die ungefähr eine halbe Stunde dauert und in der Regel gegen 11 Uhr beginnt.

Tipp 10: Londons grüne Seite in einem der Parks genießen

Und wer schon mal am Buckingham Palace ist, schlägt nach der Wachablösung den Weg in den angrenzenden St. James Park ein. Er ist der älteste königliche Londoner Park und bietet Besuchern die Möglichkeit, die Stadt von ihrer grünen Seite zu erleben. Sehenswert ist der See mit den zwei Inseln und die tierischen Bewohner wie Eichhörnchen.

London-Pass

Ihr "Spar-Buch" für London! Freier Eintritt zu über 60 Attraktionen in und um London.

jetzt kaufen

Visitor Travel Card

Unverzichtbar für beliebig viele Fahrten in und um London.

jetzt kaufen

Stansted Express

Stansted Express

Die schnellste und bequemste Verbindung vom Flughafen Stansted in die Londoner Innenstadt. Jetzt günstige Minigruppen-Tickets buchbar!

jetzt kaufen