Arbeit statt Urlaub in London

London ist bekanntermaßen eine schöne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Aus diesem Grund ist sie bei Urlaubern enorm beliebt. Für ein langes Wochenende oder eine längere Städtereise ist London das ideale Ziel. Doch London ist in Deutschland nicht nur als Reiseziel beliebt. Es gibt viele Deutsche, die nach England und insbesondere nach London auswandern. Wer die Stadt mit diesem Gedanken erkundet, der wird sie selbstverständlich ein wenig anders wahrnehmen, als ein normaler Tourist. In diesem Artikel wollen wir zeigen, worauf sich Auswanderer einstellen sollten, wenn sie London als Ziel wählen.

© Pixabay

Das Leben in London ist teuer

Schon in wenigen Tagen als Tourist bemerkt man, dass London noch einmal deutlich teurer ist, als die deutschen Großstädte. Das gilt nicht nur für die Preise in den Geschäften, sondern auch ganz besonders für die Mieten. Auswanderer sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie einen großen Teil ihres zukünftigen Einkommens für die Miete aufbringen müssen. Eine Auswanderung nach London ist aus diesem Grund nur dann ratsam, wenn man dort ein lukratives Jobangebot bekommt oder über ein entsprechendes Vermögen verfügt. London gilt als eine der Hauptstädte der Finanzwelt. Wer im Bankwesen arbeitet, kann also auch in Zeiten des Brexits ernsthaft darüber nachdenken, sich in der britischen Hauptstadt niederzulassen.

Wo viel Geld bewegt wird, ist die Kriminalität auch nicht fern. Deshalb ist es eine weitere Option, in einer Detektei London zu arbeiten. So kann man weiterhin für ein deutsches Unternehmen arbeiten, während man in der englischen Hauptstadt lebt und arbeitet.

Als Tourist bewegt man sich für gewöhnlich nur im Innenstadtbereich und besucht die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Nur die Fahrt vom Flughafen lässt vermuten, wie groß die Stadt eigentlich ist. In London leben rund neun Millionen Menschen. Gerade bei der Wohnungssuche sollte man im weitläufigen London darauf achten, dass viele Strecken für das tägliche Pendeln mit der U-Bahn einfach zu weit sind.

Gerade in Verbindung mit dem angespannten Wohnungsmarkt ist das für Auswanderer ein echtes Problem. Idealerweise finden sie schon in Deutschland eine Option, um die ersten Wochen oder Monate eine Bleibe zu haben. Selbst im gehobenen Preissegment gibt es in London keine Garantie, dass man kurzfristig eine Wohnung finden kann. Gute Planung ist also das A und O, wenn man den Lebensmittelpunkt nach London verlagern möchte.

Lohnt sich das Auswandern nach London?

© Pixabay

Immer wieder kommt die Frage auf, ob es sich überhaupt lohnt nach London auszuwandern. Das hängt sehr stark von der individuellen Situation ab. Allerdings sollte man sich nicht von den Eindrücken blenden lassen, die man als Tourist von der Stadt gesammelt hat. Denn der Alltag in London sieht ganz anders aus, als man es an den großen Sehenswürdigkeiten erleben kann.

Darüber hinaus sollte man nicht vergessen, dass das Leben in London deutlich teurer ist, als das Leben in Deutschland. Zwar sind die Gehälter auch ein wenig besser als in Deutschland. Doch das reicht in der Regel nicht aus, um den gleichen Lebensstandard wie in Deutschland zu haben. Wer sich wegen des Geldes nach London ziehen lässt, sollte also noch einmal genau nachrechnen. Die Unsicherheit des Brexits ist übrigens ein weiterer Punkt, um solch ein Projekt erst einmal langsam angehen zu lassen.

London-Pass

Ihr "Spar-Buch" für London! Freier Eintritt zu über 60 Attraktionen in und um London.

jetzt kaufen

Visitor Travel Card

Unverzichtbar für beliebig viele Fahrten in und um London.

jetzt kaufen

Stansted Express

Stansted Express

Die schnellste und bequemste Verbindung vom Flughafen Stansted in die Londoner Innenstadt. Jetzt günstige Minigruppen-Tickets buchbar!

jetzt kaufen